Top Stories

Lissabon – Mode in der Stadt des Wandels

Lissabon – Mode in der Stadt des Wandels

Lissabon ist cool. Mehr und mehr Kreuzfahrtschiffe laufen die Hauptstadt Portugals an. Und die hat weitaus mehr zu bieten als historische Bauwerke und traditionelle Küche. Kerstin Walker, die Fashion- und Lifestyle-Expertin von MORE THAN CRUISES berichtet über Kuduro-Partys, Moda Lisboa und das MUDE Designmuseum

 

Lissabon-MUDE-Mode-Shopping©KWalker-5

 

Lissabon: Baixa Pombalino, das Altstadtviertel mit seinen alten Jugendstilhäusern, versprüht den Glanz der alten Tage. Dabei ist ein paar Straßen weiter längst die Moderne eingezogen, mit glatten Glasfassaden und urbanem Schick – und vielen Künstlern und Designern. Lissabons Stilmix ist eine Patchwork-Atmosphäre, in der Internationale Modeketten ebenso zu finden sind, wie junge unkonventionelle Designer. Und mit dem Einzug des MUDE, des wiedereröffneten Museums für Mode und Design, wurde die Entwicklung zur angesagten Metropole noch ein Stückchen weiter angeschoben.

 

 

Eine Stadt im ständigen Wandel

MUDE ist portugiesisch und bedeutet Wandel. Ziemlich passend für eine Stadt, die sich so offensichtlich verändert. Zwar ist die Millionenstadt noch immer davon entfernt, als urbane Trendsetterin durchzugehen. Doch die Zeitreise in ein neues Lissabon hat schon begonnen.

In Ufernähe des Tejo liefert das MUDE in der Rua Augusta Einblicke in rund einhundert Jahre Designgeschichte mit Kleidern des Franzosen André Courrèges aus den Sechzigern, Möbeln der dänischen Designer Verner Panton und Arne Jacobsen. Und durchgestylten Alltagsobjekten der italienischen Castiglioni-Brüder. Dank der modernen Sammlung, die größtenteils einem portugiesischen Kunstmäzen gehört, erwarb sich das Museum den Ruf eines MoMa. Im vergangenen Jahr bot Kaleidoscope einen Blick auf die Couturige Mode des Christian Lacroix. Im kommenden Jahr sind ebenfalls viele unterschiedliche Ausstellungen rund um Mode und Design geplant.

Übrigens: Das Kopfsteinpflaster im alten Pombal-Viertel hinter dem Museum bringt Besucherinnen schon mal ins Stolpern, wenn sie die falschen Schuhe tragen. Um die Häuser zieht der Duft warmer Vanille. Er stammt von den Pastéis de Nata, kleinen, köstlich süßen Pasteten, die von den alteingesessenen Konditoreien angeboten werden. Abends dringt hier der neue und ganz und gar moderne Sound Lissabons aus den Szenekneipen: Kuduro. Eine Mischung aus Sprechgesang, Elektro, und traditioneller afrikanischer Musik, der bei der Jugend den Ton angibt.

 

Buraka2014photobyGoncaloFSantos03

Foto: Gonçalo Santos

 

Kuduru und Fado – beide Musikstile sind typisch für die Millionenstadt

Vorreiter dieser musikalischen Strömung ist die Band Buraka Som Sistema, deren Künstler allesamt portugiesisch-angolanische Wurzeln haben. Sie produzieren Rap mit wummernden Technobässen. Bandmitglied Lil‘ John sagte einmal, Buraka konnte nur deshalb in Lissabon entstehen, weil der Einfluss der verschiedensten Kulturen die Stadt zum Kochen bringt. Kuduro ist eine eher provokative Stilrichtung, die mit dem sehnsüchtig klingenden Fado nichts gemein hat.

Modisch ist die Metropole auf Provokationskurs: Eine der Protagonistinnen ist die Designerin Fátima Lopes, die ebenfalls in diesem Patchworkviertel der Kulturen zuhause ist. In der Rua da Atalaia 36 setzt die schwarzhaarige Stilikone ein Shop-Konzept aus Café und Laden um. Nach Sonnenuntergang funktioniert sie ihren Szeneladen in einen Nachtclub um und spielt Kuduro-Musik.

Lopes‘ Name steht für Erfolg, für futuristische Schnitte und viel Leder. Die Modemacherin gründete eine erfolgreiche Modelagentur, ist Dauergast bei den Prêt-á-porter-Schauen in Paris und wird natürlich auch bei der Lisboa Fashion Week dabei sein, die im März beginnt und ein Pflichttermin für die Avantgarde der Stadt ist.

 

Maßhandschuhe zum Designerkleid

Ein Stück weiter im Viertel liegt übrigens eines der traditionsreichsten Geschäfte Lissabons, das seit gut einhundert Jahren maßgeschneiderte Handschuhe verkauft. Der Ladenraum des Luvaria Ulisses ist so winzig wie eine ausgebreitete Picknickdecke – und voll mit Holzschränken, die voll gepackt sind mit feinstem Leder, gemusterten Fellen und weichen Handschuhen. Das Schöne an diesen zeitlosen Stücken ist: Sie passen zu allem. Selbst zu den avantgardistischen Entwürfen der Designer nebenan.


 

Diese Schiffe laufen im Herbst Lissabon an:

Die MS EUROPA  von Hapag-Lloyd Cruises startet am 8. September von Lissabon zu einer zweiwöchigen Kreuzfahrt über Sevilla, Valencia, Barcelona und Saint-Tropez nach Nizza.

Auch die „Neue“ in der Flotte von TUI Cruises , die MEIN SCHIFF 5, wird sich in Lissabon zeigen – und zwar am 20. September auf dem Weg von Bremerhafen nach Palma de Mallorca.

Die KONINGSDAM, das neue Kreuzfahrtschiff der Holland -America Line , wird auf seiner Reise von Amsterdam über St. Petersburg und Stockholm am 24. September in Lissabon Halt machen, bevor die Reise Ende September in Civitavecchia (Rom) zu Ende geht.


WEITERE INFOS

Lissabon – Museum MUDE

Lisboa Fashion Week 

Buraka Som Sistema