Lifestyle

Antwerpen: Fashion-Walk und Ausstellung im MOMU

Antwerpen: Fashion-Walk und Ausstellung im MOMU

Antwerpen – Fashion Hotspot MOMU: Das Modemuseum zeigt Exponate der Game Changers – Stardesigner wie Christóbal Balenciaga, Coco Chanel oder Iris van Herpen. Eine Ausstellungs-Empfehlung für Kreuzfahrtgäste von MORE THAN CRUISES-Fashionexpertin Kerstin Walker

 

Antwerpen-Mode-Fashion-20

 

Antwerpen: Fashion-Walk. Diamanten und Schokolade sind nicht alles – die Scheldestadt ist für ihre Kreativität weltbekannt. In Antwerpen formierten sich einst sechs Modedesigner zu den legendären Antwerp Six. Hier bildet die Talentschmiede ModeNatie den Nachwuchs und der Fashion Hot-Spot MOMU, das Modemuseum, die Interessierten. MORE THAN CRUISES nimmt Sie mit auf den Fashion Walk durch die Stadt…

Das Highlight Antwerpens in diesem Sommers ist die Ausstellung Game Changers. Zu sehen im Mode Museum MOMU, das mit vielen Exponaten internationale Modedesigner wie Christóbal Balenciaga, Paul Poiret oder Coco Chanel würdigt. Kreative, die das Spiel mit altbewährten Silhouetten bahnbrechend verwandelten. Mode-Revolutionäre, die in den vergangenen Jahrzehnten auf den Kopf stellten, was bis dato als tragbar galt, indem sie technische Neuerungen und moderne Ansichten in ihre Mode einfließen ließen. Eine neue Ausdrucksform der Weiblichkeit wurde entdeckt, ob im Oversized Look oder in schulterfreien, asymmetrischen Kreationen. Plissiertes, gefaltetes und gebauschtes Material und Extremschnitte zeichneten Kurven nach, die den weiblichen Körper ganz neu inszenierten.

 

Antwerpen: Fashion-Walk zu hochkarätigen Designern

 

Der Fashion Hot-Spot MOMU würdigt mit Game Changers Altstars wie Issey Miyake, Rei Kawakubo und Yohji Yamamoto, Balenciaga und Martin Margielea. Vieles, was es im Modemuseum zu sehen gibt, ist geradezu fantastisch: wie die außergewöhnlichen Entwürfe der Niederländerin Iris van Herpen.

Dabei ist die Mode-Vorliebe der Stadt schon ein bisschen älter. Seit den achtziger Jahren gilt die belgische Scheldestadt als stilbildend, was Kreativität und Design angeht. Der Grund hierfür waren sechs Modemacher: die Antwerp Six. Dries Van Noten, Ann Demeulemeester und Walter van Beirendonck, so die Namen der bekanntesten, präsentierten vor 20 Jahren, nach ihrem Studium, in London gefeierte Kollektionen.

 

 

In einem gewaltigen Häuserblock aus dem späten 19. Jahrhundert, in der ModeNatie, hat alles angefangen. Natie ist ein Begriff, der aus der Diamantenhistorie der Stadt stammt, er bezeichnet einen Dreh- und Angelpunkt für Waren und hier den international erfolgreichen Umschlagplatz für belgische Mode. Im fünften Stock befindet sich Belgiens Talentschmiede, die Kunstakademie. Das Flanders Fashion Institute in den beiden Stockwerken darunter vermittelt Jobs, organisiert Ausstellungen und schickt die Absolventen zu den Modenschauen nach New York und Paris. Eine echte Fashion-Factory.

 

Die ModeNatie – eine Fashion-Factory in Antwerpen

 

Besucher können auf den Spuren der Antwerp Six durch die Stadt wandern. Der Antwerpen: Fashion-Walk ist als Download-Karte über das Tourismusbüro erhältlich. Und weil man in der alten Rubensstadt ziemlich stolz ist auf seine Antwerp Six, zeigt man das auch gerne – selbst in einer Kirche. Ann Demeulemeester entwarf das lange Gewand mit Federkragen für die kleine Madonna im Gotteshaus Sint-Andries, das aus dem 16. Jahrhundert stammt.

Ergänzt wird die Symbiose der verschiedenen Modezentren dieser Stadt durch das Modemuseum MOMU, das wechselnde internationale Ausstellungen zeigt. Noch bis Mitte August sind es Exponate der Game Changers, zu denen auch die Niederländerin Iris van Herpen, 31, gezählt wird. Die Designerin selbst bezeichnet sich als schüchtern, sie steht nicht gern im Mittelpunkt. Viel lieber drückt sie durch ihre Arbeit aus, was in ihr vorgeht. Im Interview mit dem ZEIT Magazin erklärt van Herpen: „Mein kreativer Prozess ist unkontrollierbar und kommt aus einem fast meditativen Zustand. Ich lasse das Hier und Jetzt vollkommen hinter mir. Diese Momente schätze ich sehr, sie bringen mich in einen sehr verletzlichen und persönlichen Bereich.“

Das Hier und Jetzt hinter sich lassen –  das ist etwas, was viele Menschen suchen. Manchem gelingt es, wenn er kreativ ist und etwas Neues schafft. Andere lenken sich lieber ab und gehen Shoppen, oder aber sie lassen sich treiben, vielleicht auf einer Reise oder auf einer Kreuzfahrt.

Wenn sie zu dieser Gruppe gehören, und ihr Schiff sie in die Scheldestadt bringt, nehmen sie sich die Zeit. Und schauen sie mal rein, in den Fashion Hot-Spot MOMU.

 


 

Antwerpen entdecken

Das MOMU zeigt Ausstellungen zu Mode und Kunst

Diverse Fashion-Walks durch Antwerpen kann man hier auch downloaden

http://fashioninantwerp.be/experience-fashion-antwerp/fashion-maps