Ships

Ein Luxus-Hotel sticht in See: RITZ CARLTON YACHT COLLECTION

Ein Luxus-Hotel sticht in See: RITZ CARLTON YACHT COLLECTION

Drei Boutique-Schiffe wird die RITZ CARLTON YACHT COLLECTION umfassen. Im Herbst 2019 soll das erste in Dienst gestellt werden. MORE THAN CRUISES über das Konzept des neuen Wettbewerbers für Silversea und Hapag-Lloyd Cruises, hinter dem zwei Deutsche stehen…

 

The-Ritz-Carlton-Yacht-Collection-marina-rendering-1

 

Eine Luxus-Hotelgruppe sticht in See: RITZ-CARLTON YACHT COLLECTION. Erste Gerüchte hat es schon 2016 gegeben. Da wurde bekannt, dass der einstige Aida-Manager Lars Clasen in Malta die Dolce Cruise Management Ltd. gegründet hat, die wiederum bei einer spanischen – eher auf Fähren und Fischerboote spezialisierten – Werft drei Schiffe in Auftrag gab. Und schnell wurde gemutmaßt, dass sich um Schiffe handeln würde für Ritz-Carlton. Und nun hat Marriott bekannt gegeben, mit seiner Luxus-Marke in das Kreuzfahrt-Business einzusteigen.

Doch wie kommt ein Luxushotel-Gruppe auf die Idee, auf See zu gehen? Ritz-Carlton gehört zur größten Hotelgesellschaft der Welt, zu Marriott. Zu deren Portfolio zählen unter anderen die Renaissance Hotels, The Luxury Collection, die Westin Hotels und die Häuser der Autograph Collection. Es sind große Namen der Luxushotel-Branche. Eine Umfrage unter den Gästen ergab, so CEO Herve Humler, dass viele auch gern mit Schiffen reisen. Humler nennt Zahlen: „Im vergangenen Jahr haben 405.000 unserer Gäste auch eine Kreuzfahrt unternommen.“

 

Der Markt der Luxus-Reisen ist komplex. Viele Anbieter behaupten, ihren Gästen Luxus zu bieten. Doch die wahrlich betuchten Gäste haben ein feines Gespür. Dabei geht es gar nicht um Cremant oder Champagner, sondern um die besondere Marke. Es geht nicht um die Größe einer Suite, angesiedelt auf einem möglichst hohen Deck, sondern um Exklusivität. Die Ausstattung muss stimmen, ohne protzig zu sein. Die Küche muss originell sein, ohne sich in Experimentierlust zu verlieren. Man ist gern unter seinesgleichen.

 

 

Und darin liegt ein großer Vorteil der Marke Ritz-Carlton – sie ist eine feste Größe im Segment der Luxusreisen. In ihren Hotels arbeiten besondere Köche wie Sven Elverfeld, Chef im Restaurant „Aqua“ des Ritz-Carltons in Wolfsburg, er ist einer von nur elf deutschen Köchen, die vom Guide Michelin mit drei Sternen bewertet wurden. Oder Barkeeper wie Arnd Heißen, verantwortlich für den „Curtain Club“ im Ritz-Carlton in Berlin, er hat schon mehrfach den Mixology-Award gewonnen und prägt mit seinen Kreationen eine besondere Bar-Kultur. Sven Elverfeld, so viel ist bekannt, wird das Restaurant-Konzept der neuen Schiffe prägen.

 

YACHT COLLECTION. Der Name ist gut gewählt. Und auch wenn die Schiffe die Dimension jener Luxusyachten haben werden, die sich viele Superreiche als Hobby gönnen, und auf denen sie oft maximal zwei Wochen im Jahr verbringen, die drei Ritz-Carlton-Yachten sind eher Boutique-Kreuzfahrtschiffe. Mit einer Länge von jeweils rund 190 Metern verfügen sie über 149 Suiten und bieten Platz für 298 Gäste. Solche Schiffe muss man nicht mit fancy Gadgets ausstatten, es gibt keine Rutschen, keine Eislaufbahnen. Dafür elegante, von Tillberg Design gestaltete Interieurs, ein Heliport, viele Rückzugsorte und zwei Marinas, die den Gästen die Möglichkeit bieten, auf den 7- bis 10-tägigen Reisen das Meer zu genießen.

Eine Herausforderung für die bestehenden Anbieter von Luxus-Kreuzfahrten? Der Markt wächst. Immer mehr Gutsituierte gehen auf Kreuzfahrt. Viele testen erst eine der Suiten auf den Großschiffen, wechseln dann auf die eher familiären Boutique-Schiffe im 5-Sterne-Segment. Es sind Schiffe von Hapag-Lloyd Cruises, Silversea Cruises, Seabourn Cruises, Regent Seven Seas Cruises und von Ponant. Eine starke Marke wie Ritz-Carlton wird das Segment nachhaltig prägen. Es wird sich zeigen müssen, ob die Hotelgruppe ihre Kompetenz auch auf das Wasser bringen kann.

 

The-Ritz-Carlton-Yacht-Collection-exterior-rendering-5

Renderings: The Ritz-Carlton Yacht Collection