Ships

MS SPITSBERGEN auf den Lofoten getauft

MS SPITSBERGEN auf den Lofoten getauft

Expeditionsreisen sind ein Kreuzfahrt-Trend. Wer tausend Jahre alte Heldensagen nacherleben will, Inuit-Kultur entdecken möchte oder wen die Inselwelt im Nordmeer fasziniert, reist mit einem Expeditionsschiff. Die norwegische Reederei Hurtigruten hat ihr neuestes auf den Lofoten getauft
Die MS SPITSBERGEN auf dem Weg zur Taufe. Foto: Ørjan Bertelsen

Die MS SPITSBERGEN auf dem Weg zur Taufe. Foto: Ørjan Bertelsen (Hurtigruten)

Nicht weit entfernt vom Nordpolarkreis, dort, wo Hurtigruten Gründer Richard With vor mehr als 100 Jahren den Grundstein legte für die Schnell-Dampfer-Linie entlang der norwegischen Küste – daher auch der Name Hurtigruten – wurde die MS SPITSBERGEN getauft. Der Seereisen-Anbieter Hurtigruten wählte als Tauf-Ort eine Stadt, die für viele Kreuzfahrtgäste zu den Höhepunkten ihrer Reise entlang der norwegischen Küste gehört: Svolvær.

Der Kapitän der SPITSBERGEN Oddleif Engvik und die Taufpatin Cecilie Skog. Foto Ørjan Bertelsen

Der Kapitän der SPITSBERGEN Oddleif Engvik und die Taufpatin Cecilie Skog. Foto Ørjan Bertelsen (Hurtigruten)

Im Hauptort der Lofoten, einem einstigen Fischerdorf, traf nun unter reger Anteilnahme die obligatorische Champus-Flasche den Schiffsbug. Taufpatin war eine wahre Abenteurerin, wie sie perfekt passt zum Anspruch des Schiffes: Cecilie Skog, die wahrscheinlich bekannteste Extrem-Abenteurerin Norwegens.

Skog kann eine Vielzahl beeindruckender Erfolge vorweisen – darunter Expeditionen zum Nordpol und zum Südpol, auf den Mount Everest, in die Antarktis und durch Grönland. Sie hat außerdem alle „Seven Summits“ erklommen und stand somit auf dem Gipfel des höchsten Berges jedes Kontinents.

Abenteuerreisen ein schnell wachsender Trend

Ähnlich hoch hinaus geht es mit dem Geschäft der Expeditionsreisen, wie Hurtigruten CEO Daniel Skjeldam erklärte: „Abenteuerreisen sind einer der am schnellsten wachsenden Trends im Tourismus weltweit. In vielerlei Hinsicht repräsentiert Svolvær die modernen Hurtigruten, das als einer der weltweit führenden Anbieter von Expeditionsreisen auf Aktivität, Wissensvermittlung und Nachhaltigkeit setzt.“

 

 

Die erste Saison verbringt die SPITSBERGEN in Norwegen, ab 2017 soll das Kreuzfahrtschiff seine Gäste dann in Richtung Grönland, Island, zu den Shetland-Inseln sowie ins arktische Kanada bringen. Ein Stopp wird dabei L’Anse aux Meadows sein, der Ort, wo 1960 die ersten Wikingersiedlungen entdeckt wurden. Hurtigruten CEO Skjeldam: „Eine Reise mit MS SPITSBERGEN zu diesem und anderen historischen Plätzen mehr als tausend Jahre später passt zu unserem Wikingergeist.“

 

Text: MORE THAN CRUISES