Lifestyle

Captain Future? Expeditions-Kreuzfahrtschiff LE LAPEROUSE mit Unterwasserlounge

Captain Future? Expeditions-Kreuzfahrtschiff LE LAPEROUSE mit Unterwasserlounge

Als erstes von vier neuen Expeditionsschiffen für den französischen Anbieter Ponant wird die LA LAPÉROUSE über eine Underwater Lounge verfügen. „Blue Eye“, so der Name, befindet sich auf Deck 0 – unter der Wasserlinie –, soll für alle Gäste zugänglich sein und verfügt zudem über ein spezielles Soundkonzept…

 

PONANT - Dem Meer ganz nah in der Underwater Lounge Blue Eye (c) Ponant - Jaques Rougerie Architecte-2

 

Captain Future? Expeditions-Kreuzfahrtschiff LE LAPEROUSE mit Unterwasserlounge. Wenn es ein Phänomen gibt, das uns auf Kreuzfahrtschiffen immer wieder beschäftigt, dann der Umstand, dass man eigentlich an kaum einem anderen Ort dem Meer ferner zu sein scheint. Klar, man hat einen tollen Blick über die Weite des Wasser. Und doch ist das verführerisch glitzernde Blau recht unnahbar. Ab 2018 wird sich das an Bord der neuen Expeditionsschiffe aus Ponants Explorer-Serie nachhaltig ändern. Die LA LAPÉROUSE wird als erstes von vier Schiffen einer neuen Generation über eine Marina verfügen – und eine Underwater Lounge. Blue Eye, so der Name, befindet sich mittschiffs unter der Wasserlinie und ist für alle Gäste zugänglich.

„Bei meiner Arbeit war es mir stets wichtig, den Menschen die Bedeutung des Meeres näher zu bringen“, sagt der „Unterwasser“-Architekt und begeisterte Seefahrer Jacques Rougerie, der mit der Konzeption beauftragt war. „Das Meer spielt seit Jahrhunderten eine große Rolle in unserer Geschichte. Daher kam die innovative Idee zu dieser multisensorischen Underwater Lounge.“ Sie bietet den Gästen die Möglichkeit, Flora und Fauna der Unterwasserwelt zu beobachten – so wie es sich einst Jules Verne wohl erträumt haben wird (aber nie erlebte). Zusätzlich wird die Lounge Blue Eye mit Klängen des Komponisten Michel Redolfi bespielt. Die besonderen Töne und die spezielle Akustik sollen den Eindruck verstärken, während dieser Kreuzfahrt die Unterwasserwelt „hautnah“ zu erleben.

 

PONANT - Underwater Lounge Blue Eye (c) Ponant - Jacques Rougerie Architecte-1

 

In der Gestaltung der Underwater Lounge hat sich der Architekt von Naturbeobachtungen inspirieren lassen. Organische Linien und Formen bestimmen den Raum auf Deck 0. Durch Fenster geformt wie Augen geht der Blick in die Unterwasserwelt, integrierte Flachbildschirme zeigen Aufnahmen aus drei Unterwasserkameras. Diese sind an strategischen Punkten am Schiffsrumpf platziert und ermöglichen es zum Beispiel, Delfine zu beobachten, die in den Bugwellen spielen. Für die Lounge hat der Komponist Michel Redolfi eine neue Form der Unterwassermusik erfunden. Hydrofone (Unterwassermikrofone), die in Zusammenarbeit mit einem Französisches Meeres-Forschungsinstitut entwickelt wurden, übertragen die Symphonie der Tiefsee direkt in die Lounge. Am besten kann man diese Klanginstallation in den „Body Listening-Sofas“ erleben.

Die LA LAPÉROUSE, benannt nach dem französischen Seefahrer, Abenteurer und Wissenschaftler Jean-Francois de La Pérouse, ist das erste von vier neuen Ponant-Schiffen. Auch LE CHAMPLAIN, LE BOUGAINVILLE und LE DUMONT-D’URVILLE (was ein Schiffsname!) sollen über entsprechende Underwater-Lounges verfügen. Wir sind gespannt, ob das Konzept angenommen wird. So hat sich bisher keines der vielen Konzepte für ein Unterwasser-Hotel durchsetzen können. Und wenn Kreuzfahrtgäste bei einer Schiffsführung im Maschinenraum angelangt sind, so stellen sie doch mit bangem Blick immer dieselbe Frage: „Sind wir jetzt unterwasser?“

 

PONANT Le Lapérouse mit Underwater Lounge Blue Eye (c) Ponant - Sterling Design International-3