Top Stories

Beauty Kur? Viel mehr. Ein neues Kreuzfahrtkonzept mit AIDA VITA

Beauty Kur? Viel mehr. Ein neues Kreuzfahrtkonzept mit AIDA VITA

Beauty Kur? Frisch aus der Werft scheinen die Änderungen an der AIDA VITA eigentlich gering – etwas Farbe, ein paar neue Teppiche… Doch bei genauerer Betrachtung sind die Neuerungen nachhaltig. Aida präsentiert mit dem Schiff ein neues, aber auch vertrautes Kreuzfahrtkonzept

 

AIDAvita_Beach_Lounge__2_

Wo früher Teens abhingen, chillen demnächst Repeater: die Beach Lounge der AIDA VITA (Foto: Aida Cruises)

 

Beauty Kur? Viel mehr. Ein neues Kreuzfahrtkonzept mit AIDA VITA: „Das Ende einer Werftzeit fasziniert mich immer wieder – wie vorn an der Rezeption bereits die ersten Gäste stehen und hinten noch sauber gemacht wird oder gar die letzten Pinselstriche erfolgen“, sagt Michael Stendebach. Er trägt den Titel Director Product Development und weiß genau, wovon er redet. Stendebach hat zuletzt die Neubau-Projekte AIDA PRIMA und AIDA PERLA geleitet. Jetzt steht er an einem zugig-kalten Apriltag in Hamburg auf dem Pooldeck der AIDA VITA. Das Schiff kommt frisch aus der Lloyd-Werft in Bremerhaven. Und als Laie kann man sich kaum vorstellen, dass gleich bereits die erste Reise startet.

Das Pool-Deck gleicht einer Baustelle, überall liegen Materialreste, das Teakholz ist an einigen Stellen noch unverfugt, der Pool leer. Ein Kran hievt Müllcontainer um Müllcontainer von Bord, der Wind pfeift Sägespäne durch die Luft. Zwischen Bauarbeitern übt das Show-Ensemble die Tanzschritte.

 

Die AIDA VITA ist erwachsen geworden

 

Stendebach führt seine Gäste in einen abgegrenzten Bereich. Früher war dies der Rückzugsort für die Teens an Bord. Jetzt präsentiert sich hier eine sehr erwachsen anmutende Lounge – mit Möbeln aus hellem Material wie Ahornholz, zartgraue Polsterkissen, designige Stehlampen, durch die bodentiefen Fenster kann der Blick hinaus schweifen. Das Meer. Natur. Weite. Man kann sich sofort vorstellen, dass die neue Lounge das Zeug dazu hat, ein besonderer Ort zu sein.

Eine „umfangreiche Beauty-Kur“ habe für die AIDA VITA in der Bremerhavener Lloyd Werft auf dem Programm gestanden, so hieß es in der Pressemitteilung. Die Zahlen können kaum beeindrucken: 9.000 Liter Farbe braucht es nunmal für so einen langen Stahlrumpf, kein Ding. Und 2.500 Quadratmeter neuer Teppich. Nun, ja… An Bord aber zeigt sich das wahre Ausmaß der Modernisierungen: eine neue stylishe Lounge, verbesserte Seaside-Lounges, eine gemütliche Bar, das ambitionierte Rossini- wird zum regional inspirierten Selection-Restaurant. Gedämpfte Farben, die Ruhe wertig wirkender Materialien wie Glas und Messing, die Hinwendung zum außen – die AIDA VITA präsentiert sich, äh, ja, man kann es nicht anders sagen, wie ein klassisches Kreuzfahrtschiff…

 

 

Und plötzlich wird einem klar, dass Michael Stendebach zwar schon größere Projekte geleitet haben mag als diese Schönheitskur. Doch hier geht es um viel mehr als nur um ein Face-Lift – hier entsteht eine neue Aida-Welt. Neben AIDA CARA wird die VITA vor allem für das Aida Selection-Programm eingesetzt. Ab Kiel geht es nach Großbritannien und Irland, nach Norwegen und Schweden. Kreuzfahrten, bei denen nicht das Schiff das Reiseziel ist, sondern die Destination. An Bord wird es regionale Gerichte geben, diverse Whisky-Tastings werden angeboten, Ausflüge zu Single-Malt-Distillerien oder in die Heide der Hardanger Vidda Norwegens, wo die Gäste die winzigen, aber besonders aromatischen Moltebeeren sammeln, um daraus Marmelade zu kochen.

Noch vor zehn Jahren wäre man an Bord eines Aida-Schiffes mit der Idee eines solchen Kreuzfahrt-Konzepts wohl mit Sangria übergossen worden. Heute ist die Flotte der Schiffe mit dem Kussmund auf dem Bug so groß, dass das One-size-fits-all-Konzept nicht mehr funktioniert. „Der Rostocker 3-Jahresplan“, so der Director Product Development mit verschmitztem Lächeln, „war wichtig für das Wachstum. Doch jetzt gilt es, diverse Zielgruppen anzusprechen.“ Zudem werden auch die Aida-Gäste älter, ruhiger, erfahrener. „Selection spricht vor allem unsere Frequent Traveler an“, ergänzt Stendebach, „und die sind begeistert. Wir erzielen mit diesen Reisen eine Gästezufriedenheit wie wir sie noch nie hatten.“

 

Der Aida Selection-Gast ist anders: Er plant langfristig…

 

Und obwohl die Selection-Kreuzfahrten teurer sind als vergleichbar lange Seereisen mit anderen Schiffen aus der Aida-Flotte, sind bereits viele Termine sehr gut gebucht, gar ausgebucht. Selbst Reisen, die erst in zwei Jahren starten. Der Selection-Gast ist anders. Er plant langfristig, er mag mittelgroße Schiffe (und da entsteht ein riesiger Markt, weil momentan vor allem Extreme zählen – einerseits kleine, vielfach extrem teure Boutique-Schiffe, andererseits extrem große Vergnügungs-Dampfer), er mag die Destination.

Und er wird vielleicht das Aussehen der Kussmund-Schiffe nachhaltig beeinflussen. Aida, ist dafür bekannt, sehr genau auf Gästewünsche einzugehen. Könnte man sich in Zukunft eine AIDA VITA vorstellen, die noch mehr jenen klassischen Kreuzfahrtschiffen gleicht, gegen die Aida einst antrat als man die Kreuzfahrt-Branche umkrempelte? Stendebach lacht. „Warum nicht?“

 

AIDA-VITA-Umbau

Ein ewiges Mysterium: Mittags noch eine Baustelle, am Abend geht AIDA VITA auf Kreuzfahrt

 

Auf www.aidaselection.de stellt das Kreuzfahrtunternehmen alle Reisen und das neue Bordprogramm vor.