Top Stories

Zwei Startschüsse bei Ponant – die neuen Ladys kommen

Zwei Startschüsse bei Ponant – die neuen Ladys kommen

Mit der Kiellegung der LE LAPEROUSE und dem offiziellen Baustart der LE CHAMPLAIN ist die französische Reederei Ponant weiter auf Expansionskurs.

 

Die vier neuen Schiffs-Ladys in der Flotte der französischen Reederei Ponant Foto: Ponant/Sterling Design International

Die vier neuen Schiffs-Ladys in der Flotte der französischen Reederei Ponant Foto: Ponant/Sterling Design International

 

Die schlanken Linien, das aristokratische Blau – ein elegantes Quartett, mit dem das französische Kreuzfahrtunternehmen Ponant in Sachen Neubauten aufwartet. Jetzt gab es gleich zwei Startschüsse auf der Werft. Mit der Kiellegung der LE LAPEROUSE und dem offiziellen Baustart der LE CHAMPLAIN in der Vard-Werft ist Ponant weiter auf Expansionskurs. Die beiden Luxusyachten sind die ersten der neuen Serie. Insgesamt möchte Ponant mit der Explorers-Serie vier Schiffe einer neuen Generation in Dienst stellen.

Weltneuheit an Bord der Ponant-Explorer:  eine multisensorische Unterwasserlounge. Diese exklusive Lounge ist in Zusammenarbeit mit dem Architekten Jacques Rougerie, Mitglied des l’Institut de France, entstanden. Der Auftrag für die Neubauten ging an die Vard-Werft, einer norwegischen Tochtergesellschaft des italienischen Schiffsbauers Fincantieri.

Die vier Herren auf dem Bild vom Tag der Kiellegung der LE LAPEROUSE waren dennoch nicht zu einem Lächeln zu bewegen…

 

Kiellegung der LA LAPEROUSE in Norwegen Foto: Ponant

Kiellegung der LA LAPEROUSE in Norwegen Foto: Ponant

 

„Kiellegung“ ist ein historischer Begriff aus dem Schiffbau wie die Grundsteinlegung bei der Entstehung eines neuen Gebäudes. Früher wurden die Spanten am Kiel fixiert, an denen später die Außenhaut montiert wurde. Nach und nach entstand der Schiffsrumpf. Beim industriellen Schiffbau in Sektionsbauweise bedeutet Kiellegung das Auslegen des ersten Rumpfabschnittes im Dock.

Die LE LAPEROUSE und die LE CHAMPLAIN werden im Sommer 2018 in Dienst gestellt und gehen in Nordeuropa und im Mittelmeer auf Jungfernfahrt, bevor sie in tropische und subtropische Regionen aufbrechen. Im Sommer 2019 folgen die LE BOUGAINVILLE und LE DUMONT D’URVILLE. Die vier Neuzugänge der Flotte, die Ponant Explorers, fahren wie alle Schiffe von Ponant unter französischer Flagge. Zudem verfügen sie aufgrund ihrer innovativen und umweltfreundlichen Ausstattung über das „CLEANSHIP“-Siegel des internationalen Zertifizierungsunternehmens Bureau Veritas.

Getreu der Unternehmensphilosophie setzt Ponant wieder auf Schiffe von kleiner Größe: Die vier Expeditionsschiffe werden 128 Meter lang sein, jeweils 92 Kabinen umfassen, über eine Eisklasse verfügen sowie Platz für 110 Crewmitglieder bieten.

 

Erster Stahlschnitt für die LE CHAMPLAIN Foto: Ponant

Erster Stahlschnitt für die LE CHAMPLAIN Foto: Ponant

 

Mit der für Ponant typischen Mischung aus moderater Größe, Design, modernster Technologie und dem Bekenntnis zum Umweltschutz werden die neuen Luxusyachten auch in bislang noch nicht angefahrenen, schwer erreichbaren Destinationen eingesetzt. Damit ermöglicht das Unternehmen den Reisenden eine noch breitere Palette an Reisezielen, darunter neue Routen in tropische und subtropische Regionen. Ponant stärkt damit seine Position als Spezialist für eine neue Art von Luxusexpeditionen. Die Reisenden erwarten Erlebnisse mit Entdeckungscharakter – kombiniert mit der Eleganz der französischen Art zu reisen.

 

Text: MORE THAN CRUISES