Top Stories

Karibik-Insel nur für Kreuzfahrer: Ocean Cay von MSC

Karibik-Insel nur für Kreuzfahrer: Ocean Cay von MSC

Karibik-Insel nur für Kreuzfahrer: Zwischen Miami und den Bahamas wird eine Sandflecken ausgebaut zu einem kleinen Paradies. Jetzt begannen die Arbeiten für das von MSC geplante Ocean Cay Marine Reserve. Eine künstliche Insel für bis zu 30.000 Kreuzfahrt-Gäste wöchentlich…

 

20151217115503_Aerial

 

Karibik-Insel nur für Kreuzfahrer: Ocean Cay MSC Marine Reserve. Eigentlich sollte bereits Ende diesen Jahres die Eröffnung gefeiert werden. Doch schon im September 2016 kündigte MSC an, dass sich die Entwicklung verzögern würde. Und erst jetzt kam es zum ersten Spatenstich auf der Insel. Die Pressebilder zeigen Männer mit Helmen und Schaufeln auf einem flachen, mehr als unscheinbaren Stück Land. Bisher wurde die kleine Landmasse im Süden der Bimini-Islands, auf halber Strecke zwischen Miami und den Bahamas, als Entnahmestelle für Sand verwendet…

MSC Kreuzfahrten wird rund 200 Millionen Euro in das Projekt investieren. Diverse Gebäude im Stile eines karibischen Dorfes werden errichtet, Restaurants, ein Spa, eine Marina, eine künstliche Lagune, größere und kleinere Pools, sogar ein Open-Air-Theater und ein Leuchtturm, den die Insel zwar nicht braucht, der ihr aber gut steht. Ein Radweg ist geplant, eine Zip-Line, und unzählige Palmen werden angepflanzt. Die nur 38 Hektar messende Insel soll unzählige Wassersportmöglichkeiten bieten und sechs Strandabschnitte haben, zusammen mit einer Länge von rund 3.500 Metern. Genug Platz also für die Gäste der MSC SEASIDE. Der mit viel Spannung erwartete Neubau wird – neben drei anderen Schiffen – die Insel auf seinen Karibik-Routen anlaufen.

Künstliche Inselparadiese sind eine Erfindung der US-Kreuzfahrtindustrie. Die Schiffe wurden immer größer, die Häfen konnten dem Ansturm von Gästen kaum standhalten. Und so begann die Entwicklung der Kreuzfahrt-Inseln. Es war bislang ein amerikanisches Phänomen. Doch inzwischen ziehen auch die europäischen Kreuzfahrt-Anbieter nach. Costa nutzt die zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehörende Sir Bani Yas. MSC entwickelt vor der Küste Floridas. Und grundsätzlich ist das ein guter Ansatz, wenn man die Besucherströme nicht in der echten Natur frei setzt, sondern auf einer künstlichen Insel.

Ocean Cay ist ein ambitioniertes Projekt. Der Pachtvertrag zwischen MSC und den Bahamas wurde für 100 Jahre geschlossen. Rund 240 Menschen sollen später auf der Insel arbeiten, auch eine Akademie ist geplant für die Ausbildung zukünftiger Crew-Mitglieder. In enger Zusammenarbeit mit den Behörden der Bahamas und einigen Ökologen soll Ocean Cay zudem dem Anspruch genügen, ein Marine Reserve zu sein. Die Umwelt nicht nur als Kulisse, sondern auch als besonderer Raum. Wir sind gespannt, ob sich dieser Anspruch dauerhaft verwirklichen lässt – auf einer kleinen Insel, die pro Woche bis zu 30.000 Besucher haben wird.

 

OceanCay_MSP_4_27239_679_299_267

Renderings: MSC-Kreuzfahrten