Top Stories

Schiff der Rekorde: Übergabe der HARMONY OF THE SEAS

Schiff der Rekorde: Übergabe der HARMONY OF THE SEAS

Schiff der Rekorde: Übergabe der HARMONY OF THE SEAS an die Reederei. Das längste und vor allem wuchtigste Kreuzfahrtschiff geht in Betrieb. MORE THAN CRUISES über die ewige Frage: Zählt Größe doch?

 

Team Harmony of the Seas Royal Caribbean International

Das Team der HARMONY OF THE SEAS versammelt. Foto: Royal Caribbean International

 

Die HARMONY OF THE SEAS trägt den Titel „Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt“. Warum? Weil sie größer ist als die ALLURE OF THE SEAS, die bisher das Ranking der Giganten anführte. Die HARMONY ist knapp fünf Meter breiter und 2,15 Meter länger. Zudem wird das Maß der HARMONY mit einer Bruttoraumzahl von 227.700 angegeben. Rekord unter Passagierschiffen! Die BRZ verbindet diverse Faktoren – Volumen, Gewicht, Länge – zu einem Wert. Wie viel größer die HARMONY ist als andere Schiffe, das zeigt ein Vergleich dieses Wertes: 225.282 bringt die OASIS OF THE SEAS auf die Waage, 163.000 die NORWEGIAN ESCAPE, 124.500 die kürzlich getaufte AIDA PRIMA.

Die HARMONY gehört zu einer Generation an Schiffen, die so vielfältig sind, dass man bei einer einwöchigen Seereise kaum alles entdecken kann. Wer etwa an einem der 23 Pools oder in einer der zwölf Bars eine interessante Begegnung hat, wird richtiggehend Kondition brauchen, derselben Person an Bord „zufällig“ wieder zu begegnen. Tatsächlich verteilen sich die 5.497 Passagiere auf den Decks so gut, dass es kaum Gedränge gibt. Oder sie haben ihren Tag so durchgeplant, dass kaum Zeit bleibt, sich Zufallsbekanntschaften zu widmen. Man kann an Bord 30 verschiedene Sportarten ausüben –  es gibt 130 Golfschläger, 185 Paar Schlittschuhe und 31 Surfboards für die FlowRider (auf Deck 16). Schwindelfreie schwingen mit der Zipline Seilrutsche durch die Luft – 25 Meter lang und neun Decks hoch. Wenn das keinen Eindruck macht…

 

 

Deutsche Gäste, so denkt man gemeinhin, seien nicht so leicht auf ein solches Schiff zu kriegen. Doch in einem Gespräch mit MORE THAN CRUISES sagt Jörg Rudolph, Managing Director von Royal Caribbean Cruiselines: „Wir haben überraschend viele Gäste aus Deutschland.“ Und er kann auch erklären, warum: Große Schiffe, wie die von Royal Caribbean, böten schlicht mehr Möglichkeiten als mittelgroße. Er wisse, wovon er redet. Schließlich war er mit seiner Familie auf einem Schiff eines deutschen Wettbewerbers. Nachmittags sei es kaum möglich gewesen, gemeinsam ein paar freie Liegen auf dem Pooldeck zu finden, abends war es kaum möglich, zusammen zu essen. „Auf unseren Schiffen verteilt sich das viel besser.“

Das große Schiff als großes Vergnügen? Jörg Rudolph schwärmt von den Attraktionen: „Abyss“ heißt eine über zehn Decks in die Tiefe stürzende Wasserrutsche, die größte ihrer Art. Es gibt Kletterwände, einen Flying Fox, eine Eislaufbahn, eine echt begrünte Mall, Innenkabinen mit Fenster, unzählige Restaurants und Bars, und in der „Bionic Bar“ serviert ein Roboter die Cocktails. Werden wir die HARMONY OF THE SEAS je im Kreuzfahrt-Einsatz ab Hamburg erleben? Jörg Rudolph beschreibt die Herausforderungen an die Infrastruktur für ein solches Schiff… Und sagt vorsichtig: Eher nicht. Heute wurde die HARMONY OF THE SEAS von der Werft an die Reederei übergeben.