NEWS

Saison-Start in Hamburg: Besuch der MSC SPLENDIDA

Saison-Start in Hamburg: Besuch der MSC SPLENDIDA

Die Reederei MSC schickt die 2009 von der italienischen Schauspielerin Sophia Loren getaufte MSC SPLENDIDA ab Hamburg auf Reisen. MORE THAN CRUISES hat sich den exklusiven Yacht Club an Bord angesehen. Und kurz darüber nachgedacht, sich in der Sauna zu verstecken...

 

Von solch einem blauen Himmel können die Hamburger momentan nur träumen... Foto: MSC Crociere

Von solch einem blauen Himmel können die Hamburger momentan nur träumen… Foto: MSC Kreuzfahrten

 

Saison-Auftakt für MSC SPLENDIDA in Hamburg: Gut, dass die brasilianischen Passagiere an Bord viel Sonne im Gepäck hatten als das Schiff am Terminal in Steinwerder festmachte. Mit südamerikanischer Gelassenheit gegenüber dem Unabdingbaren eines krass-kalten April-Tages schritten die ankommenden Gäste durch die großen Pfützen vor dem Cruise Center hinaus in den Regen. Es ist der Start der Hamburg-Saison für das Schiff des  Kreuzfahrtunternehmens MSC Kreuzfahrten, und bevor es zu den britischen Inseln aufbricht, hat MORE THAN CRUISES die Gelegenheit – den exklusiven Yacht Club zu „testen“.

Aktuell verfügen vier MSC-Liner über dieses „Schiff im Schiff“ für Gäste spezieller Kabinen und Suiten. Es ist ein eigener Bereich, der einen Hauch von Luxus verströmt – mit Concierge- und Butler-Service. Trotz seiner Größe, versteht sich MSC als Familienbetrieb. Es heißt, Signora Rafaela Aponte suche die hochwertigen Stoffe und die Muster der Teppiche persönlich aus – in tiefen Blau- und Kupfertönen oder in den erdigen Farben Genueser Paläste. Den Gästen des Yacht Club steht zudem ein eigenes One Pool Deck mit privatem Swimmingpool, Whirlpool, Sonnendeck und Bar zur Verfügung.

Von der ebenfalls zum Yacht Club gehörenden Top Sail Lounge haben die Gäste einen spektakulären Panoramablick auf den Ozean und den Horizont – in unserem Fall über den Hamburger Hafen bis hin zur Elbphilharmonie. Und man kann sich vorstellen, dass dies ein perfekter Ort ist für den Afternoon Tea. Oder für den Cocktail vor dem Essen. Auch bei ihrem aktuellen Neubau, der MSC MERAVIGLIA, setzt MSC auf ein Ship-in-Ship-Konzept mit einem über drei Decks angelegten Yacht Club. Die MERAVIGLIA kommt 2017 in Fahrt.

 

<<

 

Im Rahmen einer Schiffsbesichtigung bewunderten wir im Atrium die geschwungenen Treppen mit ihren ungezählten Swarovski-Steinen, die in den durchsichtigen Treppenstufen glitzern. Sehr urban wirkt dagegen die La Piazetta, eine von mehreren Seiten zugängliche Eisdiele mit der Atmosphäre einer italienischen Piazza. Das Gelati wird jeden Tag an Bord frisch hergestellt (ein Gedicht ist das zart schmelzende Pistazien-Eis). Auch die Pasta wird jeden Morgen frisch gemacht. Und weil neben den vielen italienischen Gästen auch immer mehr deutsche Gäste auf der MSC SPLENDIDA reisen, fährt ein deutscher Bäcker mit. Beim Brot scheiden sich bekanntlich die Geister.

An Seetagen freuen sich die Passagiere der SPLENDIDA auf die Anwendungen im Aurea Spa. Wir haben uns an einem kalten Apriltag für eine belebende Gesichtsmassage entschieden. Zum Abschluss werden frische Früchte von einer verlockenden Obstpyramide gereicht, und man meint für einen kurzen Augenblick, die brasilianische Sonne zu spüren. Einen Moment haben wir darüber nachgedacht, uns bis zur Abfahrt in der Sauna zu verstecken. Um das Schiff nicht nur zu besichtigen, sondern zu erleben. Wie ist wohl das Entertainment an Bord? Noch aber warten die 1700 dunkelroten Sitze des Bord-Theaters auf Gäste.

 

Die MSC Yacht Club-Erlebniswelt ist auf folgenden Schiffen verfügbar: MSC PREZIOSA, MSC DIVINA, MSC SPLENDIDA und MSC FANTASIA.

Die MSC SPLENDIDA ist in der beginnenden Saison von Hamburg aus unterwegs zu den norwegischen Fjorden, auf der klassischen Nordlandroute bis nach Spitzbergen oder nach Island. Ab September steht Westeuropa auf dem Programm (auch ab Southampton oder Amsterdam). Anfang Oktober wechselt das Schiff ins westliche Mittelmeer. In der Saison 2017 schickt MSC die baugleiche MSC PREZIOSA nach Hamburg.